Erfahrungen & Bewertungen zu GK Werkzeugmaschinen GmbH 8 Tipps für ihre Produktion und Betrieb - Neuigkeiten

Meistgekaufte Maschinen-lösungen

Die Maschinen sind nach Absprache
Teilweise auf Lager und sofort verfügbar

8 Tipps für ihre Produktion und Betrieb

Deutschland und der Großteil der Welt steht derzeit im Stillstand und damit auch die Produktion von vielen Maschinenbaubetrieben. Damit nach der Corona-Zwangspause all die Fräsmaschinen, Schleifmaschinen und Drehmaschinen wieder angelaufen werden können, haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie bereits jetzt für die Post-Corona-Zeit vorgesorgt werden kann.

Um die Liquidität zu verbessern und laufende Kosten decken zu können, haben Bund und Länder bereits in einem Eilverfahren finanzielle Unterstützung und KfW-Schnellkredite für kleine und mittlere Unternehmen gebilligt. Hier soll es nun um Punkte gehen, die auf den langfristigen Erfolg ausgerichtet sind und in den Medien noch nicht ausgiebig diskutiert wurden.

  1. Maschineninstandhaltung:
  2. Die Produktion vieler Betriebe ist im Moment heruntergefahren und die Auftragslagen sinken. Auch wenn diese Zeit sehr belastend sein kann, kann zumindest die Situation genutzt werden, um alle Maschinen wie Fräsmaschinen, Werkzeugmaschinen und Drehmaschinen instand zu halten und einen reibungslosen Betriebsablauf zu garantieren, wenn die Produktion wieder anfährt. Weitere Infos finden Sie auch in unserem Blogbeitrag.
  3. Automatisierung: Die derzeitige Krise zeigt uns, wie anfällig unser Wirtschaftssystem für Pandemien ist. Wenn es zu hohen Personalausfällen durch Infektionsrisiken und Krankheiten kommt, kommt auch die Produktion gezwungenermaßen zum Stillstand. Durch den bereits bestehenden Mangel an qualifizierten Fachpersonal, wird die Lage nochmals komplizierter. Daher ist es ratsam sich mit der Automatisierung der Bearbeitungsprozesse bei Fräsmaschinen, Werkzeugmaschinen und Drehmaschinen, beispielsweise mit Handling Robotern, auseinanderzusetzen. Hier haben wir kompetente Automatisierer an der Hand, die sie dabei unterstützen können.
  4. Prozessoptimierung: Die derzeitige Situation kann auch sinnvoll genutzt werden, um veraltete oder langwierige Prozesse in der Produktion und anderen Abteilungen zu analysieren und optimieren. In dieser Hinsicht kann sich auch damit auseinandergesetzt werden, inwiefern in der nahen Zukunft Prozesse digitalisiert werden können und welche unterstützende Software dazu bereits auf dem Markt vorhanden ist.
  5. Beratungsangebote nutzen: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet aktuell unbürokratische Unternehmenshilfen für Beratungsleistungen bei betriebswirtschaftlichen Fragen an. Damit sollen die Folgen der Corona-Krise begrenzt werden. Beratungsleistungen in den Bereichen Umsatzrückgänge, Produktion, Beschaffung, Einkauf, Marketing oder Vertrieb können für Maschinenbaubetriebe eine hilfreiche Unterstützung darstellen.
  6. Weiterbildung der Mitarbeiter: Die Beschäftigten sind das Kapital der Unternehmen. Damit sich Mitarbeiter gekonnt neuen Herausforderungen stellen können und ihre Fähigkeiten ausbauen, sind Weiterbildungen eine hilfreiche Lösung. Diese können derzeit auch durch Online-Schulungen und Webinare ausgeführt werden. Auch hier gibt es aktuell finanzielle Unterstützung, auch in Kombination mit Kurzarbeit!
  7. Kooperation eingehen: Krisen machen kreativ. Deshalb kann es von Vorteil sein, zu schauen mit welch anderen Unternehmen und Branchen eventuelle Kooperationsmöglichkeiten möglich sind. Dadurch können neue Kapazitäten geschaffen werden und Wissensaustausch stattfinden, wodurch langfristig das Unternehmen gestärkt wird.
  8. Zuschüsse für Neuanschaffungen: Falls Investitionen in neue Drehmaschinen, Fräsmaschinen oder CNC Schleifmaschinen oder andere Maschinen und/oder Anlagen notwendig sind und die Liquidität beschenkt ist, können Förderungen vom Bund für energieeffiziente Maschinen genutzt werden. Die Zuschüsse bei Anlagen und Maschinen, wie z.B.neuen Drehmaschinen, Fräsmaschinen oder CNC Schleifmaschinen können bis zu 20 % der neuen Investitionen betragen.
  9. Mitarbeiter wertschätzen: Die Corona-Krise wirkt sich besonders auf die Mitarbeiter aus, die sich durch die unsichere Situation, Kurzarbeitergeld und Existenzängste belastet fühlen. Wenn es dem Unternehmen möglich ist, können kleine Aufmerksamkeiten vonseiten der Geschäftsleitung in Form von kleinen Geschenken und Gutscheinen, die Beschäftigten aufmuntern und das Teamgefühl steigern. Ein Gutschein ist schnell online erworben und kann sogar per Email oder SMS etc. versendet werden!